Please reload

Aktuelle Einträge

Unsere 10 Highlights in Buenos Aires

February 4, 2018

Argentiniens Hauptstadt ist hektisch und ruhig, schön und gewöhnungsbedürftig aber eben auch klassisch und traditionell. Mit einem berühmten Glas Malbec und einem guten Steak den Abend einläuten - da könnte man sich schon dran gewöhnen.

 

 

 

1. Steak essen  und Malbec trinken im La Cabrera 

2. Den Flohmarkt in San Telmo erkunden

3. In und um das Stadion der Boca Juniors

4. Die bunte Gegend des Caminito genießen

5. Recoleta und der Friedhof

6. Ein Theaterbesuch im Teatro Colón

7. Spaziergang über die Avenida Corrientes

8. Plaza de Mayo und La Casa Rosada

9. Ein kaltes Quilmes auf dem Plaza Serrano

10. Mit der Fähre nach Uruguay

 

1. Steak Essen und Malbec trinken im La Cabrera

 

 

Ein Freund hatte uns das Restaurant empfohlen und als wir ihm erklärten, dass es über unserem Budget lag, sagte er nur: "Da müsst ihr trotzdem hin".

Lasst Euch dieses Leckerbissen nicht entgehen und reserviert vorab einen Tisch (es wird ziemlich voll) unter http://lacabrera.com.ar/. Mal ehrlich - man ist ja nicht in Argentinien und ist kein Steak und probiert nicht einen der leckersten Weine der Welt.

 

2. Den Flohmarkt in San Telmo erkunden

 

Als wir in dem alten Seemanns-Stadtteil aus dem Bus stiegen, waren wir direkt mittendrin. So weit das Auge reichte, konnten wir nur noch Stände sehen. Wir stürzten uns direkt ins Getümmel und es lohnt sich. Hübsche Lederwaren, Andenken, einzigartige Kleidungsstücke zu fairen Preisen - im Prinzip gibt es hier Alles was das Herz begehrt.

 

3. In und um das Stadion der Boca Juniors

 

Im wilden Stadtteil La Boca geht es hoch her. Er ist immer noch eins der ärmeren Viertel der Stadt - dafür aber absolut fußballverrückt. Viele Häuser hier sind gelb und blau gestrichen und nicht selten findet man dazu Graffitis an den Wänden, die die Boca Juniors zum Sieg tragen sollen. Es lohnt sich direkt am Stadion die Gegen zu erkunden und sich von einem der zahlreichen Grillmeister eine günstige Fleischtasche zu besorgen - so lecker.

 

 

4. Die bunte Gegend des Caminito genießen

 

Früher war diese Gegend, die auch im Stadtteil La Boca liegt, der Schandfleck der Stadt. Das galt solange, bis ein lokaler Künstler zu Pinsel und Farbe griff und die Fassaden der Häuser bunt gestaltete. Heute ist der Caminito eine der Hauptattraktionen der Stadt und man kann hier super bummeln gehen.

 

 

5. Recoleta und der Friedhof

 

Im 19. Jahrhundert kamen immer mehr reiche Bewohner der Stadt in diesen etwas höher gelegenen Stadtteil, um den Seuchen und Stechmücken zu entfliehen, die hier weniger auftauchten. Heute stehen hier noch immer schöne Villen. Bekannt ist Recoleta aber vor Allem für seinen imposanten Friedhof, auf dem auch die große Evita Perron begraben liegt.

 

6. Ein Theaterbesuch im Teatro Colón

 

Für viele Menschen gilt das Teatro Colón bis heute als das schönste Opernhaus der Welt. Es werden allerdings auch interessante und skurrile Theaterstücke aufgeführt, die einen zum Nachdenken anregen. Generell ist ein Besuch dieses geschichtsträchtigen Gebäudes einfach eine tolle Erfahrung.

 

7. Spaziergang über die Avenida Corrientes

 

Für die Porteños, wie man die Einwohner von Buenos Aires auch nennt, ist diese Straße eng mit dem Tango verbunden. Sie wird auch liebevoll "die Straße, die niemals schläft genannt", weil hier immer etwas los ist. Vom Osten der Stadt geht sie bis in den Nordwesten zum berühmten Obelisken, der mit seinen 67 Metern über die Avenida ragt.

 

8. Plaza de Mayo und La Casa Rosada

 

Der Unabhängigkeitsplatz, benannt nach dem Monat in dem Argentinien sich von Spanien lossagen konnte, ist noch heute Dreh- und Angelpunkt der Metropole. Zum einen liegt in der anliegenden Kathedrale der Nationalheld José de San Martin begraben und zum Anderen befindet sich hier der Präsidentenpalast, der seinen Namen dem rosafarbenen Anstrich verdankt. Allerdings fanden hier auch mehr als 350 Menschen bei einem Putschversuch des Militärs ihren Tod.

 

9. Ein kaltes Quilmes auf dem Plaza Serrano

 

Gibt es etwas Schöneres als auf diesem schönen Platz  am Wochenende an den vielen kleinen Handwerksständen vorbei zu bummeln und sich dann in eines der Cafés zu setzen und ein kaltes argentinisches Bier zu genießen? Auch die umliegenden Stadtteile Palermo und Soho sind schöne Ausflugsziele.

 

10. Mit der Fähre nach Uruguay

 

Von Buenos Aires aus kann man toll mit dem Schiff ins Nachbarland übersetzen. Wir sind mit Buquebus in zwei Stunden (40 - 80 USD) vom Stadtteil Puerto Madero nach Colonia del Sacramento gefahren. Der Rio de la Plata ist an dieser Stelle knapp 200 km breit und stellt gleichzeitig die Grenze zwischen den zwei Ländern dar. Man kann natürlich auch nach Montevideo fahren oder andere Fährdienste nutzen.

Share on Facebook
Please reload

Folge uns!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social Icon
Unterkunft direkt buchen
Währungsrechner