Please reload

Aktuelle Einträge

Die schönsten Wanderwege in Patagonien

November 24, 2017

 

 

Einmal am Ende der Welt durch die weite und wunderschöne Landschaft Chiles und Argentiniens wandern und sich dabei so richtig frei fühlen. Gletscher, Berge, Seen mit türkisblauem Wasser und eine beeindruckende Tierwelt - all das liegt direkt vor Euch.

1. Wanderung zur Laguna Torre

Dauer: ca. 6 Stunden

Länge: 24 km

Schwierigkeit: Leicht

Vom Stadtzentrum von El Chalten aus, braucht man nur den Wegweisern folgen, die einen zum Start des Aufstiegs führen. Eintrittsgelder braucht man hier - anders als in Chile - nicht zu zahlen. Der schöne Wanderweg führt Euch entlang einer Schlucht durch den der Rio Fitz Roy fließt. Die erste Stunde geht es leicht bergauf vorbei an Wiesen mit Wildblumen und quer durch einen kleinen Wald in dem man wunderbar die farbenfrohen Magellanspechte beobachten kann. Vom ersten Aussichtspunkt - dem Mirador Torre - hat man bei klarem Wetter bereits einen atemberaubenden Blick auf den Cerro Torre.

 

Relativ flach geht es weiter durch die weite Landschaft Patagoniens, mitten durch den einzigen Campingplatz auf dem Weg, der von Wanderern zum Zelten benutzt werden kann. Wenn man dann bei der Laguna Torre ankommt, traut man seinen Augen nicht. Auf dem Wasser schwimmen unförmige Eisblöcke, die vom Gletscher auf der anderen Seite der Lagune abgebrochen sind. Ist man schon früh am Morgen losgewandert, kann man hier ganz alleine eine Pause einlegen. Klettert man den felsigen Weg auf der rechten Seite der Lagune hinauf, kann man ziemlich weit an den Cerro Torre herankommen und wenn man genau hinhört, kann man das Eis vom Gletscher knacken hören.  

 

 

2. Wanderung zur Laguna De Los Tres

 

Dauer: ca. 8 Stunden

Länge: 25 km

Schwierigkeit: Mittel

 

Am Standtende von El Chalten beginnt dieser Wanderweg, der die ersten zwei Kilometer etwas bergauf führt. Es gibt aber auch schöne Möglichkeiten für eine Pause, von wo aus man den Blick auf den Rio Vueltas unten im Tal und die angrenzenden verschneiten Gipfel genießen kann.

 

Weiter geht es durch Wälder, Flußbetten und flache Täler. Holzbretter führen über Wasserströme, die sich durch die karge aber unglaublich schöne und weite Landschaft ziehen. Dabei kommt der berühmte Monte Fitz Roy immer näher. Bevor es zum Aufstieg der letzten Kilometer geht, warnt ein Schild vor dem schwierigsten Teil der Wanderung und tatsächlich - es geht steil bergauf. Der Weg führt über Stock und Schein recht steil hinauf. Über ein Feld loser Granitsteinplatten stolpert man den letzten Teil zur Lagune hin und wird belohnt. Selten bekommt man etwas so Schönes zu sehen.

 

 

3. Wanderung zum Mirador de los Condores

 

Dauer: ca. 2 Stunden

Länge: 4 km

Schwierigkeit: Leicht

Für diese Wanderung lohnt es sich sehr früh aufzustehen und eine Kopflampe mitzunehmen. Wenn man entspannt geht, braucht man mindestens zwei Stunden, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang am Aussichtspunkt anzukommen. Der Weg führt aus El Chalten heraus und über eine Brücke, die den Rio Fitz Roy überquert. Danach biegt man rechts auf einen schmalen Sandweg ab, der nun immer weiter ansteigt.

 

Am Besten ist man mit warmen Sachen ausgestattet, denn wenn man oben angekommen ist, pfeift einem der Wind um die Ohren. Nur von hier kann man dann allerdings beobachten wie die ersten Sonnenstrahlen die Steilwände des Monte Fitz Roy in ein sanftes Pink tauchen.

 

 

4. Wanderung am Perito Moreno

 

Dauer: ca. 3 Stunden

Länge: 5 km

Schwierigkeit: Leicht

 

Dieser Ausflug startet in El Calafate. Der Ort erinnert eher an einen Skiort in den Alpen und ist leider relativ stark überlaufen. Trotzdem kann man hier eine Unterkunft finden, die vom Preis-Leistungsverhältnis gut ist. Wir können das Rincón del Calafate empfehlen.

 

Für den Tagesausflug zum Perito Moreno, der mit seiner riesiegen Gletscherzunge im Lago Argentino ended, müsst Ihr nur zum örtlichen Busbahnhof mitten in der Stadt, um Euch ein Ticket zu kaufen. Es gibt mehrere Anbieter, die täglich die knapp zwei Stunden hin und zurück fahren (550 Argentinische Pesos = 27 € / Terminal Tax: 5ARS = 0,25 €). Die meisten Busse fahren früh morgens zwischen 7:30 und 8 Uhr los und warten dann ab 15:45 Uhr wieder auf dem Busparkplatz. Vor Ort muss mann dann noch den Eintritt in den Parque Nacional de los Glaciares bezahlen (500ARS = 25 €) bevor es losgehen kann.

 

Vor Ort hat man die Wahl, ob man "nur" die vier ausgeschilderten und gut ausgebauten Holzwege benutzen will oder ob man auch noch eine Bootsfahrt mit einbauen will, um noch näher an den Gletscher heranzukommen (350 ARS = 17 €). Wir haben uns nur auf den Wanderwegen bewegt und trotzdem einen tollen Eindruck vom Gletscher bekommen. Zu hören und zu beobachten wie ein Eisstück abbricht und ins Wasser stürzt ist eine einmalige, beeindruckende Erfahrung.

 

 

5. Wanderung am Lago Grey

 

Dauer: ca. 2 Stunden

Länge: 4 km

Schwierigkeit: Leicht

Über eine Schotterpiste geht es ans westliche Ende des Torres del Paine Nationalparks. Ganz in der Nähe der Hosteria Lago Grey kommt man auf einem Parkplatz an und kann sein Auto abstellen. Von hier beginnt die Wanderung. Zuerst geht es über eine Hängebrücke und dann weiter durch einen kleinen Wald, der einen am Ende am Ufer des Lago Grey ausspuckt. Hier kann es ziemlich windig sein.

 

Man kann nun entspannt über den Kiesstrand schlendern und die Eisberge sowie den in der Ferne glänzenden Gletscher bewundern. Auf der anderen Seite weist ein kleiner Wegweiser auf den Aussichtspunkt hin. Über einen schmalen Weg kommt man in 30 Minuten zu einer hölzernen Plattform, die einem dann einen traumhaften Blick über die gesamte Landschaft ermöglicht 

 

 

6. Wanderung zum Mirador Condor

 

Dauer: ca. 2 Stunden

Länge: 4 km

Schwierigkeit: Mittel

 

Direkt gegenüber vom Camping Pehoé kann man seinen Wagen abstellen und dann geht es los. Durch eine grüne Landschaft aus Büschen und Bäumen schlängelt sich ein schmaler Pfad immer weiter nach oben.

 

Den letzten Teil der Strecke wandert man durch eine Geröllwüste bis man auf dem Gipfel angekommen ist. Hier ist es so windig und kalt, dass man froh über jede Lage, die man anhat ist, und man muss aufpassen, dass man nicht zu nah an den Abgrund geht. Trotz Allem eröffnet sich Einem von hier oben ein genialer Blick auf die "Cuernos del Paine" und die davor liegende blaue Lagune.

 

 

7. Wanderung um die Laguna Azul

 

Dauer: ca. 5 Stunden

Länge: 14 km

Schwierigkeit: Leicht

 

1/12

In der Nähe des Nordeingangs des Torres del Paine Nationalparks liegt diese verschlafene Lagune. Schön auf der Fahrt hierher staunen wir nicht schlecht, als wir in die zahlreichen Tiere in der Steppenlandschaft sehen. Herden von Guanacos, Stinktiere und Rheas säumen die Straße, springen über Zäune oder fressen einfach nur.

 

Am See angekommen passiert man ein kleines Häuschen bei dem einem freundliche Ranger Auskunft über die Umgebung geben können. Wenn man sein Auto abgestellt hat, gibt es zwei Möglichkeiten: ein kleiner Wanderweg führt den Berg hinauf. Oben angekommen hat man einen tollen Ausblick auf die drei Torres und wenn man Glück hat tummeln sich auch hier viele Guanacos. Unten kann man auch den Weg entlang der Lagune einschlagen, der über Stock und Stein immer weiter in die wilde Landschaft führt.

 

 

Share on Facebook
Please reload

Folge uns!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social Icon
Unterkunft direkt buchen
Währungsrechner